Wie geht Chorsingen im Lockdown?

20.04.2021 Die Kontaktbeschränkungen verbieten es seit langem, dass sich die Sängerinnen und Sänger zu ihren wöchentlichen Proben treffen. Zwischendurch konnte man sich wenigstens im Freien oder in kleinen Gruppen zum Singen versammeln. Aber auch das ist momentan nicht möglich. Wie wäre es also online? Berufliche Meetings und andere Hobbys haben sich ja schon längst ins Internet verlagert.

Technische Ausrüstung für die Online-Chorproben im Homeoffice der Kirchenmusikerin

Synchrones Spielen oder Singen klappt mit der herkömmlichen Videokonferenz-Technik jedoch nicht – dafür sind die zeitlichen Verzögerungen zwischen den Nutzern zu groß. Darum behelfen sich zwei Chöre der Luthergemeinde seit März anders: Jamulus heißt die kostenlose Software, die gemeinsames Proben (fast) in Echtzeit via Internet ermöglicht. Die Anforderung an die technische Ausstattung jedes einzelnen sind zwar nicht gering, aber machbar. Kurz zusammengefasst: jede(r) Sänger(in) braucht einen Kopfhörer, ein Mikrofon, einen Computer und einen LAN-Anschluss. 

Auf diese neuartigen Online-Proben haben sich mehrer Sänger*innen aus dem Cantamus- und dem Gospelchor gerne eingelassen. Und ihre Ohren wurden mit einem lange vermissten mehrstimmigen Chorklang belohnt. Die gelegentlichen auftretenden akustischen Störgeräusche und das fehlende Videosignal nehmen die Teilnehmenden dafür ohne Murren in Kauf. Die Pandemie macht genügsam. „Proben mit Jamulus sind im Vergleich zum richtigen gemeinsamen Singen nur eine Krücke, aber wahrscheinlich die beste, die wir derzeit haben“ kommentiert Chorleiterin Wiediger. 

So treffen sich jetzt wöchentlich zu den Probenzeiten jeweils 10 bis 25 Singende, um online weiterhin Chormusik erarbeiten zu können und die Chorgemeinschaft zu erhalten. Es gibt natürlich auch Chormitglieder, die auf digitale Chorproben keine Lust haben oder nach stundenlangen beruflichen Videokonferenzen tagsüber verständlicherweise nicht auch noch abends am Rechner sitzen wollen. 

Wie die Chorlandschaft nach der Pandemie aussehen wird, ist noch nicht absehbar. Bleibt zu hoffen, dass das Singen als elementare Lebensäußerung bald wieder aufblühen kann.